Matthias Monecke

MatthiasMonecke.jpg

Matthias Monecke
Doktorand im Promotionskolleg Rechtspopulistische Sozialpolitik und exkludierende Solidarität

Universität Tübingen
Promotionskolleg Rechtspopulistische Sozialpolitik und exkludierende Solidarität
Gartenstraße 29
72074 Tübingen

matthias.monecke@gmail.com


Zur Person

Matthias Monecke studierte Soziologie, Sozialpsychologie und Politikwissenschaften an den Universitäten Hannover und Frankfurt am Main. Zuletzt beschäftigte er sich im Rahmen seiner Masterarbeit mit der (affektiven) Attraktivität islamistischer Propaganda mit Fokus auf die Wirkung auf in Europa aufgewachsene Jugendliche.
Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen im Bereich Antisemitismus- und Islamismusforschung, Politischer Ökonomie, Ursachen und Nachwirkungen des Nationalsozialismus sowie in der qualitativen Sozialforschung (insbesondere mit der Methode der Tiefenhermeneutik).
Er ist Mitglied im Institut für Sozialkritik Freiburg und Gründungsmitglied der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie.


Promotion

Prekarisierung und autoritäre Verinnerlichung. Zu den Ursachen rechtspopulistischer (Wahl)Erfolge in der deutschen Automobilindustrie

Betreuer:
Prof. Dr. Matthias Möhring-Hesse


Herausgeberschaften

12/2016 (zsm. mit Dopke et al.): „Deutsche Kontinuitäten…?!“, scius Verlag, Hannover
11/2014 (zsm. mit Dopke et al.): „Zeit-Raum-Identität“, JMB Verlag, Hannover

Artikel

01/2018 (zsm. mit Berg et al.): „'Erinnern, Wiederholen, Durcharbeiten' oder 'Kann man nicht einfach normal sein' - Psychoanalytisch-sozialpsychologische Überlegungen zur Kontinuität deutscher Schuldabwehr anhand der Filme »Wir sind jung. Wir sind stark.« und »Mitten in Deutschland: NSU. Die Täter«, in Psychologie und Gesellschaftskritik 41 (3/4)

09/2016 (zsm. mit Berg): „Tagungsbericht. „Grenzen und Widerstände“ 3. Jahrestagung der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie“, in Freie Assoziation – Zeitschrift für psychoanalytische Sozialpsychologie 19 (1)

Publikationen


Vorträge

12.12.2015
Workshop mit dem Titel „Die Grenzen der Rationalität. Zur affektiven Dimension von Ideologien“, zsm. mit Christoph Müller auf der dritten Jahrestagung der Gesellschaft für Psychoanalytische Sozialpsychologie (Frankfurt)

17.12.2014
Vortrag mit dem Titel „Zur 'Logik des Antisemitismus'“ beim Jour Fixe der AG Politische Psychologie (Hannover)

05.11.2014
Vortrag mit dem Titel „Antisemitismus & regressiver Antikapitalismus“ beim AK „Umgang mit menschenfeindlichen Ideologien“ (Hannover)

25.04.2014
Vortrag mit dem Titel „Zeit und Identität“, zsm. mit Lisa Dopke auf der Tagung Zeit-Raum-Identität (Hannover)